Mehr Bio in bayerischen Mensas und Kantinen

In Bayerns Kantinen und Mensen sollten aus Sicht von Ernährungsminister Helmut Brunner mehr Bio-Lebensmittel aus heimischer Produktion auf den Tisch kommen.

Um die Fach- und Führungskräfte in der Gemeinschaftsverpflegung für das Thema zu sensibilisieren, starten im März bayernweit Fachtagungen. "Immer mehr Mittagsgäste fragen gezielt nach Bio-Essen mit Zutaten aus der Region", sagte Brunner. Der steigenden Nachfrage müsse man durch ein entsprechendes Angebot in Kitas, Schulen, Heimen und Kantinen stärker Rechnung tragen.

Die acht bayerischen Fachzentren für Ernährung und Gemeinschaftsverpflegung haben die Fachtagungen unter das Motto "Auf den Geschmack kommen - BioRegio 2020" gestellt. Neben Fachvorträgen und Diskussionsrunden werden auch gut etablierte Praxis-Beispiele präsentiert.

So gibt etwa Küchenchef Gilbert Bielen vom Kinderkrankenhaus St. Marien in Landshut seine Erfahrungen mit dem Einsatz regionaler Bio-Kost an die Teilnehmer weiter. Dr. Julia Bollwein vom Institut für Achtsames Essen gibt wertvolle Tipps und zeigt praktische Versuche zur Geschmacksbildung.

Die acht regionalen Fachtagungen finden in Würzburg (10. März), Augsburg (11. März), Triesdorf (12. März), Bayreuth (17. März), Essenbach bei Landshut (18. März), Neumarkt i. d. OPf. (19. März), Fürstenfeldbruck (24. März), und Ebersberg (25. März) statt. (Quelle: proplanta)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.