Mehrheit für Grundstückskauf am Allgäu Airport

Der Kreis Unterallgäu und die Stadt Memmingen können mit dem Kauf von Grundstücksflächen den Allgäu Airport unterstützen. In einem Bürgerentscheid im Unterallgäu stimmten am Sonntag 52,66 Prozent der Wähler dafür, dass sich der Kreis an einer Grundbesitzgesellschaft beteiligt und in Gewerbeflächen auf dem Gelände des ehemaligen Militärflughafens investiert. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 26 Prozent. Der Bürgerentscheid in Memmingen ist gescheitert. Wie ein Sprecher der Stadt am Sonntag mitteilte, wurde das Quorum von 20 Prozent der Stimmberechtigten nicht erreicht. Damit sei der Stadtratsbeschluss bindend.

Zusammen wollen die Kommunen mehr als 4,5 Millionen Euro investieren, um den angeschlagenen Regionalflughafen zu stützen. Die Bürgerinitiative "Bündnis für verantwortlichen Umgang mit Steuergeldern - kein Geld für Flughafengrundstücke" sieht das Geld falsch investiert und hatte die Bürgerbegehren in der Stadt und im Landkreis initiiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.