Menschen sollten zum Nachdenken und zur Ruhe kommen

Menschen sollten zum Nachdenken und zur Ruhe kommen (gi) Das erste Adventsfenster wurde an der Kapelle geöffnet. Die Feier stimmte die rund 60 Teilnehmer unter dem Motto "Staade Zeit" auf Weihnachten ein. Die Dorffrauen hatten alles vorbereitet. Das Bläserquartett spielte adventliche Liedern. "So eine abendliche Stunde kann helfen, dass wir ein wenig zum Nachdenken und zur Ruhe kommen", sagte Pfarrer Josef Most. Carola Reitinger trug die Geschichte von der Hektik der "staaden Zeit" vor. Über den Advent,
Das erste Adventsfenster wurde an der Kapelle geöffnet. Die Feier stimmte die rund 60 Teilnehmer unter dem Motto "Staade Zeit" auf Weihnachten ein. Die Dorffrauen hatten alles vorbereitet. Das Bläserquartett spielte adventliche Liedern. "So eine abendliche Stunde kann helfen, dass wir ein wenig zum Nachdenken und zur Ruhe kommen", sagte Pfarrer Josef Most. Carola Reitinger trug die Geschichte von der Hektik der "staaden Zeit" vor. Über den Advent, die Zeit der Wegbereitung und der Besinnung lasen Cornelia Hermann und Petra Wührl. Am Schluss erteilte der Geistliche den Segen. Die Erwachsenen bekamen Sterne mit Teelichtern und die Kinder Schoko-Nikoläuse. Hermann lud im Namen aller Dorffrauen zu Glühwein, Kinder- und Apfelpunsch sowie zu Gebäck ein. Bild: gi
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)Kurz notiert (401124)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.