Messerstecher aus Klinik ins Gefängnis

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Gutachter im Jobcenter von Rothenburg ob der Tauber ist der mutmaßliche Täter ins Gefängnis nach Würzburg verlegt worden. Er habe sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert, sagte am Montag der Ansbacher Oberstaatsanwalt Alfred Huber und bestätigte einen Bericht des BR.

Der 28-Jährige soll am Mittwoch im Jobcenter einen Gutachter (61) mit mehreren Messerstichen getötet haben. Das Motiv ist weiter unklar. Der Beschuldigte wurde bei der Tat an der Hand verletzt und war daher bisher in einer Klinik. Ein Haftrichter erließ Haftbefehl. Ein Psychiater soll nun klären, ob der Mann schuldfähig ist. Außerdem soll mit einer Blutuntersuchung festgestellt werden, ob er Drogen genommen hatte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Rothenburg (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.