Mexiko veröffentlicht Ermittlungsergebnisse
Aus aller Welt

Mexiko-Stadt. (dpa) Rund ein Jahr nach der Entführung und dem mutmaßlichen Mord an 43 Studenten in Mexiko hat die Justiz die Ermittlungsunterlagen im Internet veröffentlicht. Es handelt sich um 85 Bände mit rund 54 000 Seiten, wie die Generalstaatsanwaltschaft in Mexiko-Stadt mitteilte. Der Schritt solle zur Transparenz des Verfahrens beitragen, hieß es. Am 26. September 2014 hatten Polizisten die Männer verschleppt und sie einer kriminellen Organisation übergeben.

Mutter tötet drei Babys: 24 Jahre Haft

Brünn.(dpa) Weil sie drei neugeborene Kinder tötete, muss eine Frau aus Tschechien für 24 Jahre ins Gefängnis. Die Angeklagte habe die Tat vor dem Landgericht in Brünn (Brno) gestanden, berichtete die Agentur CTK am Montag. Als Grund habe die 25-Jährige angegeben, dass ihr damaliger Lebenspartner keine Kinder gewollt habe. Die drei Babys, ein Mädchen und zwei Jungen, wurden kurz nach der Geburt erstickt beziehungsweise erdrosselt.

Uderzo: Asterix in guten Händen

Paris.(dpa) Asterix-Miterfinder Albert Uderzo sieht die Comic-Reihe über die widerspenstigen Gallier bei seinen Nachfolgern in guten Händen. "Ihre Arbeit passt so gut zu dem, was vorher gemacht wurde", sagte er am Montag bei der Vorstellung des neuen Hefts "Der Papyrus des Cäsar" in Paris. Es ist der zweite Band nach dem Rückzug Uderzos, der von Autor Jean-Yves Ferri und Zeichner Didier Conrad stammt. Das Heft erscheint international am 22. Oktober. Uderzo hatte die Figuren Asterix und Obelix mit dem 1977 gestorbenen Szenaristen René Goscinny geschaffen. Die Hefte wurden 365 Millionen Mal verkauft.

Wildtierschmuggel: Polizei erwischt Bande

Peking. (dpa) Chinas Polizei hat einen Schmugglerring für Wildtierprodukte zerschlagen. 16 Verdächtige seien festgenommen worden, teilte die Polizei am Montag in Peking mit. Artikel aus 800 Kilogramm Elfenbein, elf Kilogramm Rhinozeros-Hörnen und 35 Bärentatzen seien sichergestellt worden. Der Wert wurde mit 24 Millionen Yuan, umgerechnet 3,3 Millionen Euro, angegeben. Nie zuvor seien Elfenbeinprodukte mit einem so hohen Marktwert in China sichergestellt worden, berichteten Medien.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.