Millionen für Krankenhäuser in der Oberpfalz

Der Ministerrat hat auf seiner Sitzung am Dienstag 20 neue Projekte in das bayerische Krankenhausbauprogramm aufgenommen, darunter vier Maßnahmen in der Oberpfalz. Der Löwenanteil fließt nach Schwandorf. Dort kann die orthopädische Asklepios-Klinik Lindenlohe ab 2016 mit staatlichen Zuschüssen in Höhe von 19,9 Millionen Euro rechnen, das Schwandorfer St. Barbara Krankenhaus ab 2018 gar mit 37,4 Millionen Euro. Das Bauprogramm 2016 wurden zudem um das Krankenhaus Tirschenreuth mit 19,7 Millionen Euro und das Amberger Klinikum St. Marien mit 5,7 Millionen Euro ergänzt. Das gesamte Fördervolumen der neu eingestellten Projekte beläuft sich auf bayernweit 308 Millionen Euro. Gesundheitsministerin Melanie Huml erklärte, dass alle "dringlichen und entscheidungsreifen Baumaßnahmen" hätten berücksichtigt werden können. (Seite 5)
Weitere Beiträge zu den Themen: Gesundheitsminister (1235)Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.