Millionen vom Freistaat fürs Energiesparen

Mit einem "10 000-Häuser-Programm" will die Staatsregierung die energetische Sanierung von Wohngebäuden voranbringen. Bis 2018 sind dafür 90 Millionen Euro eingeplant, die Fördersummen liegen je nach Vorhaben zwischen 1000 bis maximal 18 000 Euro. Das beschloss der Ministerrat am Dienstag. Ziel sei es, den Wärme- und Energiebedarf von Wohnhäusern deutlich zu senken und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, erklärte Staatskanzleiminister Marcel Huber.

Das Programm zielt zum einen darauf, die Energieeffizienz von Häusern durch eine bessere Isolierung zu erhöhen, zum anderen sollen Heizungsanlagen durch Modernisierungen oder den Einbau von Speichertechniken und intelligenten Steuerungssystemen optimiert werden. Zu diesem Zweck gibt es innerhalb des Programms einen auf 25 000 ältere Heizungsanlagen begrenzten Sonderzuschuss, wenn diese modernisiert werden. Programmstart ist der 15. September. Laut Huber werden die Förderzusagen nach dem "Windhundprinzip" vergeben, also in der Reihenfolge des Antragseingangs bei den zuständigen Behörden. Die Antragsstellung und eine kostenlose Beratung werden über die örtlichen Energieberater abgewickelt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.