Mit Beton auf einen langlebigen Baustoff setzen
Gemeinsam alt werden

Viele träumen von einem Leben im Mehrgenerationenhaus, was so viel bedeutet wie: Kinder, Eltern und Großeltern wohnen zusammen unter einem Dach. Diese Art des Wohnens bringt viele Vorteile mit sich - sowohl der Babysitter als auch jemand, der den älteren Familienmitgliedern mit den schweren Einkäufen hilft, sind stets zur Stelle.

Damit dieser Wohntraum so lange wie möglich ungetrübt bleibt, sollte man sich schon beim Hausbau für den richtigen Baustoff entscheiden, am besten für Beton. Ein Betonhaus zeichnet sich unter anderem durch seine lange Lebensdauer aus und muss im Schnitt erst nach 90 Jahren von Grund auf saniert werden.

Ausgeglichenes Klima

Neben den besonderen Merkmalen wie hoher Tragfähigkeit, schlanker Ausführung und einer dadurch größeren Nutzfläche überzeugen Betonwände durch ihre hervorragenden bauphysikalischen Wärmeschutz-Eigenschaften.

Bei hohen Ansprüchen an Wärme- oder Lärmschutz bietet sich eine zweischalige Konstruktion der Außenwand an. Die Innenwand besteht aus Transportbeton, wird aus Betonsteinen gemauert oder aus Betonfertigteilen montiert.

Für die Dämmung wird in der Regel Mineralwolle oder Hartschaum eingesetzt. Die große Masse des beliebten Baustoffes sorgt mit ihrer Temperaturträgheit für ein ausgeglichenes Raumklima zu jeder Jahreszeit. Denn Betonwände minimieren den Wärmeverlust in den Wintermonaten. Die inneren Wandoberflächen nehmen die Heizwärme auf und geben sie bei Temperaturabsenkung wieder ab.

Wärme speichern

Im Sommer wiederum verhindert der Beton durch seine hohe Wärmespeicherfähigkeit die Erwärmung der Raumluft. Er nimmt die Sonneneinstrahlung auf und gibt sie in der kühleren Nacht in Form von Wärme wieder ab. Somit steigert die Wärmespeicherfähigkeit des Baustoffes sichtlich die Lebensqualität im Eigenheim und füllt dazu den Geldbeutel.

Neben seiner Energieeffizienz widerspricht das Baumaterial mit seinen Gestaltungsvarianten jedem Klischee der Plattenbau-Optik. Die Verwendung farbiger Frischbetonmischungen ist eine Möglichkeit, die Wandoberfläche zu gestalten - durch unterschiedliche Verarbeitungstechniken, Oberflächenstrukturen, -farben und -effekte kann Beton dem individuellen Geschmack entsprechend geformt und hervorgehoben werden. (epr)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.