Mit bewährter Spitze ins Jubiläum

Die bewährte Führungsmannschaft der Soldatenkameradschaft Griesbach (von links): Kreisvorsitzender Ferdinand Lienerth, Vorsitzender Ludwig Gradl, Arno Weig, 1. Schießwart Joachim Bauer, Rupert Müller, Günter Gradl, Thomas Bäuml, 2. Vorsitzender Rupert Schmid, Bürgermeister Josef Schmidkonz und Johann Haberkorn. Bilder: wg (2)

In zwei Jahren kann die Soldatenkameradschaft das 125-jährige Bestehen feiern. Dafür bleibt die bewährte Führungsmannschaft weiter im Amt.

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Soldatenkameradschaft standen Neuwahlen und Ehrungen (eigener Bericht). Der Jahresbericht von Vorsitzendem Ludwig Gradl war sehr umfangreich. Aufgeführt wurde unter anderem die Teilnahme an der Heimkehrerwallfahrt in Fuchsmühl oder am Jubiläum der SG Großkonreuth. Gradl hob die Arbeit von Hubert Schmeller zur Pflege der Flächen an den Gedenksteinen bei Redenbach hervor. Bei der Reinigung des Granits am Kriegerdenkmal hätten ihn nur vier Mitglieder unterstützt, bedauerte der Vorsitzende. Dank galt Ferdinand Wagner, der die defekte Schrifttafel kostenlos reparierte.

Weiter dankte der Vorsitzende der Feuerwehr und den Organisatoren, die den Nachtmarsch vorbereiteten und durchführten. Sieger wurden Günter und Thomas Gradl vor Rubert Müller, Alfons Haberkorn, Thomas Bäuml und Dominik Müller. "Ohne Teilnahme der Nichtmitglieder bräuchte der Marsch nicht mehr durchgeführt werden", kritisierte Gradl die mangelhafte Präsenz der Mitglieder. Das Ergebnis der Kriegsgräbersammlung war laut Gradl etwas besser als im Vorjahr.Die 10. Christbaumversteigerung sei finanziell ein großer Erfolg gewesen, freute sich Gradl. "Nur durch diese Einnahme konnte bisher auf eine Beitragserhöhung verzichtet werden!" Der Vorstand beschloss, aus dem Erlös 500 Euro für die neu errichtete Treppe am Gemeindehaus zu spenden, um diese mit Keramik zu belegen. "Es ist ein kleiner Dank für das Vereinszimmer, das die Gemeinde uns kostenlos zur Verfügung stellt." Unterstützt mit Zuschüssen wird die ARGE der Vereine (für die Eisbahn), der Blumenschmuck für das Kriegerdenkmal und eine Brotzeit für die Teilnehmer der Christbaumversteigerung. Kassier Thomas Bäuml berichtete von einem Rückgang der Mitgliederzahl von 100 auf 95 Personen. Beschlossen wurde die Fördermitgliedschaft bei der Blaskapelle Großkonreuth. Gradl wies dann auf die anstehende Renovierung des Kriegerdenkmals hin. In die Steinmauer müssen Löcher gebohrt werden, um die Schäden durch Regenwasser vom Kirchenvorplatz abzumildern.

Weitere Termine: Am 22. März Kreisversammlung in Falkenberg; im Mai Heimkehrerwallfahrt in Fuchsmühl; am 17. Mai Jubiläum der Feuerwehr Wondreb. Eingeplant sind Nachtmarsch, Christbaumversteigerung, Kriegsgräbersammlung und die Ehrenwache am Volkstrauertag. Die Fahnensektion wünscht sich noch immer Fahnenhalterungen in der Kirche. Für die kalte Jahreszeit sollen Anoraks "nach Maß" angeschafft werden, bestellt werden können auch Polo-Shirts oder Pullover mit neuem Vereinswappen.

Neuwahl

Unkompliziert gestalteten sich die Wahlen: 1. Vorsitzender Ludwig Gradl, 2. Vorsitzender Rupert Schmid, Kassier Thomas Bäuml, Schriftführer Johann Haberkorn, Beisitzer Arno Weig, Günter Gradl, Rupert Müller, Kassenprüfern Thomas Gradl und (neu) Yvonne Bauer. Offen ist weiter das Amt des Reservistensprechers. Fahnenabordnung: Franz Kraus, Eduard Zoller, Günter Gradl, Thomas Bäuml und Hubert Schmeller.1. Schießwart Joachim Bauer, Stellvertreter Günter Gradl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.