Mit Terminplanung und Ordnung zum entspannten Alltag - Dreifache Mutter spricht vor Eltern
Gute Momente im Schälchen

Kathrin Karban-Völkl referierte über Zeitmanagement auch in der Familie. Bild: hfz
"Lange Tage - kurze Nächte - Zeitmanagement in der Familie" lautete das Thema eines Vortrages von Grundschule und Kindergarten. "Wir haben eines gemeinsam - unser Tag hat 24 Stunden. Leider ist der Alltag meist geprägt durch Stress und wenig Zeit", sagte Kathrin Karban-Völkl. Trotzdem könne man es schaffen, einen entspannteren Alltag zu haben. Die Diplom-Religionspädagogin gab hierzu Tipps und Anregungen. Die Mutter von drei Kindern sprach aus eigener Erfahrung.

"Kinder bereichern unser Leben. Eltern zu sein ist die schönste und wunderbarste Zeit unseres Lebens, aber auch die anstrengendste und zeitraubendste", betonte die Kemnatherin. Das A und O im Alltag sei es, Termine zu setzen. Damit meinte sie nicht nur die für Arzt und Geschäft, sondern auch im Privatleben wie Fenster streichen oder sich Zeit für die Familie zu nehmen und gemeinsam etwas zu unternehmen, jemanden besuchen oder anrufen. Ihr Rat: "Alles in den Kalender schreiben." Dadurch wird der Kopf frei und man kann sich auf andere Sachen konzentrieren oder die Zeit entspannt mit den Kindern verbringen.

Für Karban-Völkls gehört der Sonntag nur der Familie. "Sollte hier jemand was wollen, wird abgesagt. Einfach ohne Begründung. Man ist ja niemandem Rechenschaft schuldig." Auch in der Ehe sei es sehr wichtig, miteinander zu sprechen, nichts in sich hineinzufressen oder aufzuschieben, was gemacht werden müsse. Auch hier sei es wichtig, sich einen festen Termin zu setzen, an dem man gemeinsam auch Probleme durchspricht.

Auch die schönen Ereignisse sollte man nicht vergessen. Denn im Kopf blieben allzuoft nur die schlechten Erinnerungen und Momente. Karban-Völkl riet, die schönen Dinge im Leben aufzuschreiben und in einer Schale zu sammeln. An "schlechten" Tagen könne man diese Schale mit den Zetteln hervorholen, durchlesen und sich an die schönen Momente erinnern. "Sofort geht es wieder besser."

Um Kraft zu tanken und dem Alltagsstress standzuhalten seien Pausen unerlässlich. "Der Jahresurlaub allein genügt nicht, mehr Freiräume im Alltag müssen regelrecht geplant werden." In der Familie solle man möglichst gemeinsam pausieren.

Ordnung zu halten, ist ein weiterer Aspekt, um Zeit zu sparen. "Hören Sie auf, perfekt sein zu wollen und tun Sie kleine Dinge sofort, vor allem die unangenehmen", mahnte sie. Die Strukturierung des Tages durch Rituale gibt dem Leben Halt, vor allem kleine Kinder spüren das.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.