Moosbacher Nachtragshaushalt

Kämmerer Thomas Bodensteiner legte den Nachtragshaushalt für 2014 vor. Dieser werde in erster Linie wegen der Stabilitätshilfe des Freistaats in Höhe von 700 000 Euro erforderlich. Außerdem kam es zu Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer (90 000 Euro) und einem Landkreiszuschuss für das Hallenbad (30 000 Euro).

Weniger Ausgaben gab es bei der Grund- und Mittelschule (30 000 Euro), beim Winterdienst (20 000 Euro), bei den Zinsen (25 000 Euro), der Straßenbeleuchtung (25 000 Euro) und dem Kindergarten (15 000 Euro). Die Stabilitätshilfe von 700 000 Euro werde für eine Schulden-Sondertilgung hergenommen. Der Verwaltungshaushalt steige um 820 000 auf 4 971 100 Euro und der Vermögenshaushalt um 874 200 auf 1 756 400 Euro. Alle Markträte akzeptierten den Nachtragshaushalt. (gi)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.