Musik als Götterfunke

"Schwinge dich auf, mein Lied, empor zum Jubelgesang" - diese musikalische Eröffnung charakterisierte den ganzen Festakt zum 90-jährigen Bestehen des Gesangvereins Traßlberg. Außergewöhnliche Ehrungen zeigten, wie sehr die Mitglieder dem Verein verbunden sind.

Auftakt des Jubiläums war der Gottesdienst mit dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder in der katholischen Pfarrkirche. Der Chor gestaltete ihn zunächst auf der Empore mit und versammelte sich dann auf den Altarstufen, um "Freude, schöner Götterfunken" zum Besten zu geben.

Geht auch um Geselligkeit

Vorsitzender Richard Neudecker freute sich dann auch, dass bei der Feier in der Schulaula so viele Ehrengäste die Leistung der Sänger würdigten - von den beiden Landtagsabgeordneten Harald Schwartz (CSU) und Reinhold Strobl (SPD) über den stellvertretenden Landrat und Poppenrichter Bürgermeister Franz Birkl bis hin zu vielen Repräsentanten des regionalen Chorgesangs.

Ausgezeichnet wurden Mitglieder, die sich, wie Neudecker es formulierte, "zu unserem Ziel, nämlich der Pflege des Liedes, des Gesangs, der Musik und der Geselligkeit in diesem Kreis, bekannt haben". Zum Dank für 40-jährige Treue als fördernde Mitglieder erhielten Urkunden und Ehrennadeln: Heinrich Beer, Johannes Donhauser, Centa Grabinger, Erhard Neudecker, Betty Scheuerer, Georg Schmid und Bernd Voggenreiter. Günter Wilfer ist schon 50 Jahre dabei, davon 40 als Sänger. "Er war lange Jahre im Vorstand und hat wunderschöne Reisen organisiert", lobte ihn Neudecker.

Seit 64 Jahren dabei

Sogar auf 64 Jahre Singen im Chor bringen es Josef Danzer und Richard Zintl, aber keineswegs zusammengerechnet, sondern jeder für sich. Beide schlossen sich 1951 der Gemeinschaft an. Der Vorsitzende würdigte auch ihr Engagement im außermusikalischen Bereich: "Beide haben sie als gelernte Schreiner in früheren Jahren alle anfallenden Holzbauarbeiten für den Verein erledigt: Podeste, Notenschränke, Tafeln für Festzüge." Beide wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Mit dem Titel eines Ehrenchorleiters würdigte der Verein die außerordentlichen Verdienste von Hans Koller, der seit 1965 den Chor leitet und ihn zum Leistungschor der Stufe 1 gemacht hat. "Pionierarbeit auf musikalischem und gesanglichem Gebiet" bescheinigte ihm Richard Neudecker. Es sei schade, dass Koller zum 6. Januar sein Amt niederlegen werde. Als Zeichen des Dankes erhielt Koller eine im Grödener Tal gefertigte Statue seines Namenspatrons (Johannes der Evangelist) überreicht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.