Musikalische Grußadresse

Es ist nicht nötig, ein ausgewiesener Bergfex zu sein, um das Trentiner Chormusik-Genre zu mögen. Auch ein Schützenchor kann diese Höhen erklimmen. Als Erstbesteigung quasi.

Ein langgehegter Wunsch ist für die Sänger des Seugaster Schützenchores in Erfüllung gegangen: Einmal mit einem der berühmten Bergsteigerchöre in den Dolomiten auf einer Bühne zu stehen. Der Eventmanager Reinhold Werner aus Edelsfeld hat es geschafft, den bodenständigen Oberpfälzern einen entsprechenden Auftritt zu ermöglichen.

Zusammen mit dem gastgebenden Coro Genzianella (Edelweiß) di Tesero und dem Coro Valle dei Laghi di Padergnone (in der Nähe des Gardasees) gestalteten der Schützenchor die 26. Rassegna (Revue) die Canti della Montagna in dem 800 Zuhörer fassenden Teatro Communale in Tesero. Die Seugaster präsentierten auf der dortigen Bühne Heimat- und Volkslieder und ernteten ihren Angaben zufolge stürmischen Beifall.

Verbunden war diese Reise in das Trentino zu diesem Auftritt auch mit einem umfangreichen Erlebnis- und Besuchsprogramm, das Reinhold Werner und seine Ehefrau Helen organisiert hatten. Erste Station der Reise war der größte Wallfahrtsort Norditaliens, Maria Weißenstein. Zu Ehren der Gottesmutter stimmte Chorleiter Hans Siegert in der dortigen barocken Basilika das Lied "Schwarze Madonna" an.

Als weitere Stationen standen unter anderem die Alpe Pampeago und die Zischgalm, der Passo Feudo und Cavalese Halt an. Auf der Almhütte Malga Varena konnten die Oberpfälzer auch die typische Trentiner Küche wie Polenta, Salsicce oder Luganica genießen, aber am meisten hatte es ihnen der würzige Speck angetan.

Sprachbarrieren

Anfangs noch etwas reserviert verlief das erste Treffen mit dem gastgebenden Chor wegen der Sprachbarrieren. Eingeladen hatte die Seugaster der Präsident des Coro Genzianella, Andrea Trettel, in die urige Hütte "Le Càore". Der eigentliche Zweck und Höhepunkt der Reise erfüllte sich dann am Abend. Erstmals in der 26-jährigen Geschichte dieses im Trentino weithin bekannten Gesangs der Bergsteigerchöre war mit dem Schützenchor aus Seugast ein deutscher Gesangverein eingeladen worden. Die Moderatorin des Abends, Silvia Vaia, stellte bei dem Auftritt die Chöre und ihre Dirigenten kurz vor und tat sich verständlicherweise schwer, die Oberpfälzer Mundarttitel auszusprechen. Doch dann erlebten die etwa 800 Besucher, darunter die 55 Oberpfälzer aus Seugast, einen wahren Ohrenschmaus.

Publikum begeistert

Gerade die italienischen Chöre begeisterten durch exakte gesangliche Darbietungen und perfekte Crescendi. Der Schützenchor unter der Leitung von Hans Siegert überzeugte dagegen mit herzerfrischendem Gesang und den Mundartliedern "Und wenns an schöina Summer git" sowie "Owa öitz gäih e hoim". Sie riefen beim mehrheitlich italienischen Publikum wahre Begeisterungsstürme hervor. Aber auch die Volkslieder "Nun Ade du mein lieb Heimatland", "Lied - unser Band" und "Fein sein, beinander bleiben" wurden mit langanhaltendem Beifall belohnt.

Mit dem Bergmannslied "Glück auf, der Steiger kommt" stieg die Stimmung im Saal mächtig an und mit dem "Aus der Traube in die Tonne" bewies Hans Siegert einmal mehr, dass sein Schützenchor auch die gehobene Chormusik beherrscht.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.