Mutter bricht im Gerichtssaal zusammen

Dramatischer Auftakt im Mordprozess um das Schicksal der kleinen Jenisa in Hannover: Acht Jahre nach dem Verschwinden der damals Achtjährigen hat am Dienstag der Prozess gegen einen 44-Jährigen begonnen, den die Fahnder von Anfang an im Visier hatten. Nachdem die Verteidigerin gleich zu Beginn die Einstellung des Verfahrens beantragte, brach die Mutter zusammen und musste von Sanitätern versorgt werden.

Erst nachdem er im vergangenen Jahr für den Mord an dem fünfjährigen Dano in Herford verurteilt wurde, rückte der Angeklagte wieder in den Fokus. Er ist angeklagt, die Nichte seiner damaligen Lebensgefährtin in sein Auto gelockt, in einen Wald gefahren und dort sexuell missbraucht und getötet zu haben. Jenisas Leiche wurde erst im Herbst 2014 entdeckt. Das Strafmaß liegt bei einer lebenslangen Haft. In dem Prozess kann aber die besondere Schwere der Schuld festgestellt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.