Nach den Schneemassen kommt Regen

Nach tagelangem Schneefall in der Region um die Niagarafälle macht sich bei den Betroffenen der Frust breit. In der am stärksten betroffenen US-Stadt Buffalo sind Tausende laut Medienberichten regelrecht in ihren Häusern gefangen. Dächer drohten einzustürzen. Aus dem ganzen Staat New York wurden Rettungsmannschaften herbeigerufen. Durch den extremen Wintereinbruch starben bislang mindestens zehn Menschen, einige davon erlitten beim Schneeschippen einen Herzinfarkt.

Am Freitag wurde starker Wind erwartet, der zu Schneeverwehungen führen könnte. Am Wochenende könnte es deutlich wärmer werden. Befürchtet wird, dass Schmelzwasser und Regen neue Probleme bereiten. Wenn Schneemassen auf den Dächern nass werden, drohen Gebäude einzustürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.