Nach Erdbeben: Dorfkirche steht fast wieder

Der durch die Bundesregierung mit 3,5 Millionen Euro unterstützte Wiederaufbau einer vom Erdbeben in der italienischen Region L'Aquila zerstörten Kirche steht kurz vor der Vollendung. "Die gekonnte handwerkliche und bautechnische Ausführung ist bemerkenswert", sagte der Staatssekretär im Bundesbauministerium, Gunther Adler, am Montag bei einem Besuch der mittelalterlichen Kirche San Pietro Apostolo in Onna. Die Einweihung des Gotteshauses sei noch für dieses Jahr geplant. Die denkmalgeschützte Kirche aus dem 12. Jahrhundert war durch das schwere Erdbeben am 6. April 2009 in der Region von L' Aquila weitgehend zerstört worden. Das Dorf Onna wurde beinahe vollständig in Schutt und Asche gelegt. Dabei starben 41 der rund 280 Einwohner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.