Nach Fund der Babyleiche: Niemand hat Schwangerschaft der Mutter bemerkt
Kollegen geschockt und ratlos

Möglicherweise hat die Mutter des toten Babys bewusst den Supermarkt in Neustadt/WN aufgesucht, um dort ihr Kind zur Welt zu bringen. Später fand man hier auch den kleinen Leichnam. Bild: Hartl
Neustadt/WN. (ms) Die Mutter des am Montag tot gefundenen Babys in Neustadt/WM sei schon länger in seinem Laden beschäftigt gewesen, bestätigt der Supermarktbesitzer. Sie habe der Firma nichts von der Schwangerschaft gesagt und habe weitergearbeitet, als ob nichts gewesen wäre. "Niemand hat mitbekommen, dass sie schwanger war. Keiner hat etwas gemerkt." Stefan Legat: "Bei uns sind alle schockiert, ratlos. Das kann sich niemand erklären."

Am Samstag hatte die Kollegin frei, tauchte aber gegen Mittag im Geschäft auf. Dann muss alles ganz schnell gegangen sein. Die junge Frau könnte von der Geburt überrascht worden sein und sich in die Kundentoilette geflüchtet haben. Leitender Oberstaatsanwalt Gerd Schäfer will aber auch nicht ausschließen, dass die werdende Mutter bewusst in den Laden gegangen ist, um dort das Kind, von dem niemand etwas wissen sollte, heimlich zur Welt zu bringen. Bei ihr zu Hause seien stets viele Personen anwesend gewesen. Für diese Theorie spricht, dass sie das Neugeborene in eine mitgebrachte Tüte gepackt hat. Fest steht jedenfalls für die Polizei, dass die Frau in der Toilette entbunden hat. Dafür sprechen aufgefundene Blutspuren. Die Rechtsmediziner in Erlangen kamen bei der Obduktion am späten Montagnachmittag zu dem Schluss, dass das Mädchen bei der Geburt lebte und gewaltsam zu Tode kam. Der Haftbefehl lautet auf Totschlag. Die ledige Mutter hat bereits zwei Söhne im Alter von zwei und fast vier Jahren. Sie lebt nicht mit dem Vater der Kinder zusammen.

Ein Weidener Staatsanwalt und Beamte des Kommissariats K 1 der Kripo haben die Beschuldigte gestern in Regensburg noch einmal vernommen. Sie macht laut Schäfer keine umfassenden Angaben, auch nicht zum Vater des toten Kindes, und hat sich einen Anwalt genommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.