Nächste große Flüchtlingswelle

Europa muss sich mit der Ankunft des Frühlings im Mittelmeer offensichtlich auf die nächste große Flüchtlingswelle vorbereiten. "Die Fachleute, die wir gesprochen haben, gehen davon aus, dass eine sehr große Zahl von 500 000 bis 600 000 Flüchtlingen bereits wieder unterwegs ist, überwiegend aus dem afrikanischen Raum", sagte Europaministerin Beate Merk (CSU) am Rande eines dreitägigen Besuchs in Süditalien. "Hauptherkunftsländer sind Nigeria, Gambia und Mali." Der meteorologische Hintergrund: Im Herbst und Winter kommen wegen der stürmischen See in aller Regel weniger Flüchtlinge über das Mittelmeer als in den Frühjahrs- und Sommermonaten.

Merk hat in den vergangenen Tagen unter anderem eine der größten Flüchtlingsunterkünfte Europas in Sizilien sowie die Insel Lampedusa besucht, die Ziel vieler Flüchtlingsboote ist. "Wir haben in einer Unterkunft mit Flüchtlingen gesprochen, und sie haben berichtet, dass sie zum Teil drei bis vier Jahre unterwegs waren", sagte die Ministerin. Sie bekräftigte die Forderung, die Lage in den Herkunftsländern zu stabilisieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.