Nato erbost über Verletzung des türkischen Luftraums - IS sprengt Triumphbogen
Warnsignale an Moskau

Die historischen Stätten von Palmyra. Der IS schleift weiter das Kulturerbe Syriens. Archivbild: dpa
Die Nato warnt Russland mit deutlichen Worten vor weiteren Verletzungen des türkischen Luftraums. Das Eindringen in das Hoheitsgebiet des Bündnispartners stelle ein unverantwortliches Verhalten dar und sei extrem gefährlich, teilte die Verteidigungsallianz am Montag nach einer Sondersitzung auf Botschafterebene mit. Russland müsse alles dafür tun, dass es nicht zu weiteren Vorkommnissen dieser Art komme. Die Alliierten stünden fest an der Seite ihres Partners Türkei.. Zuvor hatte die türkische Regierung Moskau vor Verletzungen ihres Luftraumes gewarnt, nachdem türkische Flugzeuge einen russischen Kampfjet im Grenzgebiet zu Syrien abgefangen hatten. Russland bestätigte den Vorfall. Nach Angaben der Nato kam es sowohl am Samstag als auch am Sonntag zu Verletzungen des türkischen Luftraumes durch russische Kampfflugzeuge vom Typ SU-30 und SU-24. Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu sprach von einer "versehentlichen" Verletzung des Luftraumes und einer "freundlichen Warnung". Die Terrormiliz Islamischer Staat hat unterdessen in der syrischen Wüstenstadt Palmyra erneut ein einzigartiges Kulturdenkmal zerstört. Die Extremisten sprengten den fast 2000 Jahre alten Triumphbogen, wie die syrische Antikenverwaltung unter Berufung auf Augenzeugen mitteilte. (Kommentar und Seite 2)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.