Neue Einsatzanzüge für Polizei schützen besser
Feuer, Schläge und Stiche

Die Beamten sind anhand einer Kennzeichnung am Rücken nun auch besser im Einsatz zu identifizieren. Bild: dpa
Nürnberg. (dpa/lby) Ein besserer Schutz vor Feuer, Schlägen und Stichen, dazu angenehmer zu tragen und eine coolere Optik: Die etwa 2800 Polizisten der bayerischen Einsatzeinheiten bekommen neue Anzüge.

Rechtzeitig zum G7-Gipfel Anfang Juni in Elmau sollten die Beamten besser vor gewalttätigen Angriffen geschützt sein, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bei der Vorstellung der neuen Einsatzanzüge am Donnerstag in Nürnberg. Die neue Ausstattung in schwarz-blau kostet rund 5,5 Millionen Euro. Das sei jedoch «gut investiertes Geld», um «die zu schützen, die uns schützen», betonte Herrmann. Die Beamten sind anhand einer Kennzeichnung am Rücken nun auch besser im Einsatz zu identifizieren. Bayern und das Saarland sind die letzten beiden Bundesländer, die neue Anzüge bekommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.