Neue Radsaison: Beim Pedelec- oder E-Bike-Kauf sollte man sich im Vorfeld gut informieren
Mit Rückenwind

E-Bikes sind weiterhin der Renner: Nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV) stiegen die Verkaufszahlen allein 2013 um acht Prozent auf 410 000 Exemplare. Der E-Bike-Anteil am gesamten Fahrradmarkt ist damit auf fast elf Prozent gewachsen, derzeit sind weit mehr als 1,6 Millionen E-Bikes und Pedelecs auf Deutschlands Straßen unterwegs.

Nach Angaben des ZIV entdecken vor allem im urbanen Umfeld immer mehr Menschen die vielfältigen Chancen und Einsatzmöglichkeiten eines E-Bikes in der Alltagsmobilität. Nicht nur Senioren, sondern auch viele jüngere Leute werden in diesem Jahr mit einem neuen E-Bike in den Frühling starten. Vorteil für Ältere: Die Gelenke werden entlastet.

Eine ausführliche Beratung im Fachgeschäft ist sinnvoll, da eine Vielzahl von Modellen angeboten wird. Vor der ersten Probefahrt sollte man sich also ein wenig schlaumachen.

Fachgerechte Wartung, Service und Kundendienst sind auch beim E-Bike unerlässlich.

Auch die Fitness kommt beim E-Bike nicht zu kurz. Die Länge der Fahrstrecke kann großzügig ausgelegt werden, da man durch den E-Motor unterstützt wird.

Die Reichweite der Akkus der neuen Modelle liegt zwischen 100 bis 120 Kilometern, teilweise bei bis zu 160 Kilometern, natürlich in Abhängigkeit von der Strecke - ob ebenerdig oder bergig. (djd/aha)
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.