Neuer Schnabel für jungen Tukan aus 3-D-Drucker

Tierärztin Carmen Soto kümmert sich um den misshandelten Tukan. Derzeit gestaltet sich für Grecia, wie die Tierpfleger den jungen Vogel getauft haben vor allem die Nahrungsaufnahme schwierig. "Er versucht alleine zu fressen, aber er kann nur sehr geringe Mengen an Nahrung aufnehmen", sagte Soto der Zeitung "La Nación". Bild: dpa
Grecia ist es übel ergangen. Jugendliche haben dem Tukan mit Stöcken den oberen Teil seines bunt gemusterten Schnabels abgeschlagen. Das Fressen fällt dem stolzen Tropenvogel nun schwer. Bei den Weibchen macht er ohne seinen prächtigen Schnabel keinen Stich mehr. Jetzt soll der Tukan eine Schnabel-Prothese aus dem 3-D-Drucker erhalten. "Vier Unternehmen haben uns bereits ihre Hilfe angeboten", sagt Guisella Arroyo vom Zoo Ave nahe San José. Sollte das Experiment gelingen, wäre es eine Premiere in Lateinamerika. Funktionen wie zur Verteidigung, zum Balzen oder für die Wärmeregulation wird die Prothese zwar nicht übernehmen können, aber zumindest kann der Vogel wieder selbstständig fressen. Unklar ist noch, wie der künstliche Schnabel am Stumpf befestigt wird. Zudem muss beim das nicht ausgewachsenen, einjährigen Tier die Prothese in der Zukunft noch mehrmals angepasst werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.