Neuer Stadtrat für Starnberg

Mehr als ein Jahr nach der Kommunalwahl vom Frühjahr 2014 werden die Karten im Starnberger Stadtrat neu gemischt. Die Wahl des 30-köpfigen Gremiums muss wiederholt werden. Die Wahlberechtigten der knapp 23 000 Einwohner zählenden Kreisstadt waren am Sonntag erneut an die Urnen gerufen. Das Landratsamt Starnberg hatte die Wahl vom 16. März 2014 wegen verschwundener Stimmzettel für ungültig erklärt.

Der Verbleib von acht Stimmzetteln konnte nicht mehr geklärt werden. Dadurch war nicht auszuschließen, dass die Sitzverteilung im Stadtrat falsch ist. Denn schon wenige Stimmen hätten zu einer Verschiebung der Sitzverteilung zwischen CSU und "Bündnis Mitte Starnberg" (BMS) führen können, so das Argument der Aufsichtsbehörde. Bisher stellt die CSU sieben Stadträtinnen und Stadträte, das BMS fünf. Die übrigen 18 Mandate verteilen sich auf sechs Gruppierungen. Mit dem Ergebnis der Stadtratsneuwahl wurde am späten Sonntagabend gerechnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.