Neues Team am Ruder

Den Katholischen Frauenbund führen künftig (von links) Pfarrer Hubert Feichtmeier als Beirat, Martina Forster, Elfriede Sauer, Else Dornreiter, Waltraud Albrecht, Christine Schieder, Barbara Wangel, Margita Sammel, Hildegard Stramke, Margit Konze und Rita Kammerer. Bild: hch

"Einiges Kopfzerbrechen" begleitete Rita Kammerer, die Teamleiterin des Katholischen Frauenbundes Letzau, vor den Neuwahlen. Von 40 Mitgliedern hatten mehrere langjährige Aktive ihre Ämter zur Verfügung gestellt.

"Mir hat die Arbeit Spaß gemacht, gern könnte es so weitergehen", beteuerte Kammerer. Doch wie auch Maria Döppel, Monika Eger, Irmgard Götz, Hermine Wangel und Ilse Wittmann sah sie die Zeit für einen Generationswechsel gekommen.

Erfreulich: Das neue Team fand sich schneller als gedacht. Es besteht aus Neuzugang Waltraud Albrecht, Else Dornreiter, Rita Kammerer, Margita Sammel, Elfriede Sauer, Christine Schieder und Barbara Wangel. Geistlicher Beirat bleibt Pfarrer Hubert Feichtmeier. An Bord bleiben Schatzmeisterin Hildegard Stramke sowie die Kassenprüferinnen Margita Sammel und Maria Döppel junior. Neue Schriftführerin ist Martina Forster.

Die Kranken- und Geburtstagsbesuche unternehmen Brigitte Uschold und Annemarie Schuller. Letztere hält auch die Grabreden. Die Schaukastengestaltung und das Austragen der Zeitschriften liegt in den Händen von Berta Balk. Rita Rath pflegt die Chronik. Rosenkranzbeauftragte sind Else Dornreiter und Anne Vierling (bisher Irmgard Götz). Irmgard Boyer und Maria Völkl binden die Kräuterbüschel.

Als Fahnenbeauftragte bleiben Maria Döppel junior, Elfriede Sauer und Ilse Wittmann dem Verein erhalten. "Heuer habt ihr so viele Fahnen getragen wie noch nie", blickte Kammerer zurück. Das 25-jährige Bestehen hatten die Frauen mit einem Festgottesdienst gefeiert. Ferner gestalteten sie den Weltgebetstag und besuchten Vorträge über Ravenna, Honig und Tauschbörsen. Ausflüge führten nach Nürnberg, Parkstein und Bärnau.

Solide gewirtschaftet

Kammerer erklärte, jede Hilfestellung der einzelnen Mitglieder und deren gute Zusammenarbeit sei ihr wichtig. Nur so sei es gelungen, trotz der Ausgaben für das Jubiläum 1160 Euro Gewinn einzufahren. Die habe man Ostern, Weihnachten und mit dem dem neu eingeführten Kaffee- und Kuchennachmittag sowie durch Spenden erzielt. "Was ihr auf die Beine stellt, ist nicht selbstverständlich, lobte Bezirksvorsitzende Margit Konze.

"Ihr seid eine aktive Frauengruppe mit einem tollen Führungsstil", meinte Bürgermeisterin Marianne Rauh. Den Gemeindesaal werde sie weiterhin kostenlos zur Verfügung stellen. Ihr zusätzliches Lob richtete sie an den Singkreis unter Rosa Bauer: "Wenn ich höre, dass ihr singt, bin ich umso lieber in Letzau."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.