Neverland-Ranch von Michael Jackson steht für 100 Millionen Dollar zum Verkauf
Das Reich des "King of Pop"

Ein Blick von oben auf Michael Jacksons Neverland-Ranch nahe Santa Barbara (Kalifornien) im Jahr 2003. Das Anwesen, das jetzt "Sycamore Valley Ranch" heißt, soll verkauft werden. Archivbild: dpa
Der Zoo ist verschwunden, der Bahnhof noch da: Die ehemalige Neverland-Ranch des vor sechs Jahren gestorbenen Popstars Michael Jackson soll laut "Wall Street Journal" für 100 Millionen Dollar verkauft werden. Das sind umgerechnet rund 91 Millionen Euro.

Das fast elf Quadratkilometer große Anwesen in Los Olivos im US-Bundesstaat Kalifornien verfüge über 22 Gebäude, einen Basketball- und Tennisplatz, ein Kino, zwei Seen und eine eigene Zuganbindung, sagten die drei Makler am Donnerstag (Ortszeit) dem Blatt. Es trage mittlerweile den Namen "Sycamore Valley Ranch".

Der "King of Pop" hatte das Grundstück 1988 gekauft und nach der Insel aus "Peter Pan" benannt, auf der die "verlorenen Jungs" wohnten. Er verwandelte das Areal, auf dem er mit seinem Schimpansen Bubbles wohnte, in einen gewaltigen Spielplatz mit Vergnügungspark und Zoo. Diese sind dem Bericht zufolge aber mittlerweile verschwunden. Nur ein Lama lebe noch auf der Ranch. Jackson verlor das Interesse an Neverland, nachdem es wegen Vorwürfen des Kindesmissbrauchs gegen ihn von der Polizei durchsucht worden war. Er lebte bis zu seinem Tod 2009 vorwiegend in Los Angeles.

Da der Hype um Michael Jackson nach wie vor groß ist, sollen potenzielle Käufer genauestens auf Bonität und Motive geprüft werden. "Wir werden keine Touren anbieten", sagte eine der Maklerinnen dem "Wall Street Journal".
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.