Nicht nur ums Üben
Echte "Alltagsheilige"

und das Sicherstellen der Einsatzbereitschaft geht es der Feuerwehr Kötzersricht. Auch die Pflege der Geselligkeit ist ihr ein Anliegen. Dazu diente der Kameradschaftsabend im Gaststüberl in Laubhof.

(ibj) Vorausgegangen war ein Gedenkgottesdienst, den Ruhestandspfarrer Hans Peter Heindl in der Hahnbacher Pfarrkirche mit der Feuerwehr feierte.

Vorsitzender Franz-Josef Rauch sagte bei der Zusammenkunft, bei einer solchen Mischung aus Jung und Alt, aus Aktiven und Passiven, mache es einfach Spaß, dieser Gemeinschaft vorzustehen. Alles laufe störungsfrei, auch innere Werte hätten ihren Platz. Besonders bedankte er sich bei den Ehefrauen und Partnerinnen für das Verständnis und die Unterstützung der Männer beim Feuerwehrdienst.

Kommandant Martin Weiß lobte den Zusammenhalt der Aktiven und stellte das gute Verhältnis zur Stützpunktwehr Hahnbach heraus. Dieses "Hand in Hand" bei der Aus- und Fortbildung und der Bereitstellung der Gerätschaften sei beruhigend.

Ein Höhepunkt des Abend war die Auszeichnung für langjährigen Feuerwehrdienst. Für 25-jährige aktive Zeit bekamen Stephan Erras, Georg Rauch jun., Christian Schuller und Hermann Ulrich das silberne Feuerwehrehrenabzeichen. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Josef Siegert und für 60-jährige Karl Erras mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Kreisbrandrat Fredi Weiß stellte Überlegungen an, wie ehrenamtlicher Feuerwehrdienst noch geleistet werden könne. Die kleinen Wehren seien ein wichtiger Faktor und Grundpfeiler. Die Anzahl der Einsätze und ihre Bandbreite nähmen ständig zu. Das System funktioniere nur, weil sich viele Freiwillige das ganze Jahr über 24 Stunden täglich zur Verfügung stellten. Feuerwehrdienst sei wertvolle Arbeit und unbezahlbar.

Pfarrer Dr. Christian Schulz lobte den Dienst in der Feuerwehr. Ihre ständige Verfügbarkeit verdiene große Wertschätzung. Bürgermeister Bernhard Lindner bezeichnete, bezugnehmend auf die Predigt im Gottesdienst, Feuerwehrleute als "Alltagsheilige". In allen Einsatzsituationen zögen sie an einem Strang. Die Feuerwehr Kötzersricht sei ein positives Beispiel und der Garant für den Zusammenhalt der Ortschaften Kötzersricht, Kümmersbuch und Laubhof. Hier würden Tradition und Gemeinsamkeit mit Freude gepflegt.

Kulturausschussvorsitzender Martin Wild dankte für das Engagement im Hahnbacher Vereinsleben. Besonders beim Marktfest seien die Kötzersrichter nicht mehr wegzudenken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Printlang (50)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.