Nordpol

Den Nordpol umgibt eine Eiswüste. Das Meereis schwimmt dort wie eine Kappe auf dem Arktischen Ozean. Um den geografischen Nordpol zu orten, benutzen Schiffe Navigationsgeräte. Ein Kapitän braucht viel Fingerspitzengefühl, um die genaue Stelle zu treffen. Wenn das GPS 90°N anzeigt, ist der nördlichste Punkt der Erdachse erreicht. Durch die Strömung im Nordpolarmeer wird ein Schiff aber rasch wieder von dem Punkt abgetrieben. 4087 Meter tief ist das Meer am Nordpol. Zum ersten Mal erreichte ein russisches U-Boot 2007 den Meeresboden und stellte dort eine Staatsflagge aus Titan auf. Der Nordpol selbst gehört aber bisher zu keinem Staat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.