Notfallrettung in Deutschland

Die Notfallrettung übernehmen hierzulande Hilfsorganisationen wie das Deutsche Rote Kreuz (DRK), Malteser und Johanniter sowie mancherorts die Feuerwehr. Eingebunden sind vereinzelt auch Privatfirmen. Abgerechnet wird über die Krankenkassen. Diese zahlen pro Einsatz. Im deutschlandweiten Durchschnitt kostet der Rettungsdienst in Deutschland pro Versichertem nach Angaben der Bundesärztekammer 42 Euro jährlich. Der Gesetzgeber schreibt den Rettern eine gesetzlich festgelegte Hilfsfrist vor, in der sie beim Patienten sein müssen. Wegen der stark steigenden Einsatzzahl und der langen Wege wird diese Frist aber immer seltener eingehalten. Mehreren Bundesländer wollen derzeit die Hilfsfristen verlängern. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.