NSU spähte möglicherweise Ziel in Hof aus

Die NSU-Terroristen haben möglicherweise weitere Anschlagsziele in Süddeutschland ausgekundschaftet. Das sagte ein Kripobeamter am Donnerstag im Münchener NSU-Prozess. Er hatte Fotos ausgewertet, die auf einer CD in der ausgebrannten Fluchtwohnung in Zwickau gefunden wurden.

Insgesamt habe es sich um zehn Fotos gehandelt, sagte der Ermittler. Mehrere Bilder, die das Gericht projizieren ließ, zeigten einen türkischen Imbiss in Stuttgart. Auf zwei Bildern aus dem Jahr 2003 war ein Mann zu sehen, der mit hoher Wahrscheinlichkeit Uwe Böhnhardt sei. Zwei Fotos zeigen das Schild des SPD-Unterbezirks Hof an einer Hausfassade. In der Sammlung habe sich zudem ein Schnappschuss befunden, der zwei Stunden nach der Aufnahme des SPD-Büros gemacht wurde. Darauf ist Böhnhardt zusammen mit Beate Zschäpe auf einem Sofa zu sehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.