Nur 94 bayerische Organspender bis September
«2500 Patienten auf der Warteliste»

Symbolbild: dpa
München. (dpa/lby) Die Zahl der Organspender stagniert auf niedrigem Niveau. Wie das bayerische Gesundheitsministerium am Sonntag berichtete, gab es zwischen Januar und September 2014 im Freistaat lediglich 94 Organspender. Damit ist die Spenderzahl nur leicht gestiegen. Im gleichen Zeitraum seien im Vorjahr 90 Menschen nach dem Hirntod Organe entnommen worden.

Im gesamten Jahr 2013 spendeten insgesamt 118 Menschen in Bayern ihre Organe - die niedrigste Spenderzahl seit Einführung des Transplantationsgesetzes im Jahr 1997. «Täglich sterben drei Menschen in Deutschland, weil sie vergeblich auf ein Spenderorgan warten», sagte Ministerin Melanie Huml (CSU). «Allein in Bayern stehen rund 2500 Patienten auf der Warteliste für ein neues Organ.»
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.