Oberfahrenberg.
Frage nach dem Warum des Leidens in der Welt verstummt nicht

Frage nach dem Warum des Leidens in der Welt verstummt nicht Oberfahrenberg. (fvo) Bei Sonnenschein, aber sehr kühlen Temperaturen, hieß Diakon Janusz Szubartowicz viele Gläubige zum Kreuzweg im Freien auf dem Fahrenberg am Freialtar willkommen. Dazu hatten Kolpingsfamilie, Marianische Männer Kongregation (MMC) und die Katholische Arbeiterbewegung (KAB) eingeladen. "Station um Station gehen wir mit dir. Wir wollen dabei keine Zaungäste sein, wie die gaffende, schaulustige Menge, damals am Rande
(fvo) Bei Sonnenschein, aber sehr kühlen Temperaturen, hieß Diakon Janusz Szubartowicz viele Gläubige zum Kreuzweg im Freien auf dem Fahrenberg am Freialtar willkommen. Dazu hatten Kolpingsfamilie, Marianische Männer Kongregation (MMC) und die Katholische Arbeiterbewegung (KAB) eingeladen. "Station um Station gehen wir mit dir. Wir wollen dabei keine Zaungäste sein, wie die gaffende, schaulustige Menge, damals am Rande des Wegs", meinte der Diakon.Im Schlussgebet sagte der Geistliche, dass zwar diese Meditation zu Ende sei, aber der Kreuzweg weitergehe. Die Frage nach dem Warum des Leidens in der Welt verstumme nicht. Bild: fvo
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.