Online-Rathaus "Bayernportal" geht in Betrieb - Zugang aber nur mit Chip
Behördengang rund um die Uhr

Wenn es nach Finanzminister Markus Söder (CSU) geht, müssen die Bayern künftig für Behördengänge nur noch ganz selten das Haus verlassen. Am Mittwoch schaltete Söder, der sich passend "CIO" (Chief Information Officer) nannte, das "Bayernportal" im Internet frei. Es soll künftig den zentralen Zugang zu Verwaltungsleistungen geben - von der Auto-Anmeldung bis hin zu Informationen zum Hochwasserschutz. Söder versprach, das Portal sei so sicher wie möglich. Wenn man heute seine Bankgeschäfte online erledige, "dann kann man auch solche Dinge wie eine Kfz-Anmeldung einstellen". Das Ziel: "Ein Rathaus rund um die Uhr." Alle Anwendungen kann allerdings nur nutzen, wer einen neuen Personalausweis mit Chip besitzt und sich damit im Portal ausweisen kann. Rund 300 Kommunen machen schon mit.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.freistaat.bayern
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.