Orakel
Originelles

Originelles Orakel Im Regensburger Grünen Jürgen Mistol schlummert ein Prophet. Da ist es geradezu eine Verschwendung von Talent, dass er in jungen Jahren sein Studium der Theologie nach wenigen Semestern abgebrochen hat, um Krankenpfleger zu werden. Eine Kostprobe seines orakelgleichen Könnens gab Mistol im Innenausschuss, als er seinen Sitznachbarn den Wortbeitrag des CSU-Abgeordneten Manfred Ländner fast wortgetreu vorab zuflüsterte. Zwar haben Ländners Redebeiträge zu Belang
Im Regensburger Grünen Jürgen Mistol schlummert ein Prophet. Da ist es geradezu eine Verschwendung von Talent, dass er in jungen Jahren sein Studium der Theologie nach wenigen Semestern abgebrochen hat, um Krankenpfleger zu werden. Eine Kostprobe seines orakelgleichen Könnens gab Mistol im Innenausschuss, als er seinen Sitznachbarn den Wortbeitrag des CSU-Abgeordneten Manfred Ländner fast wortgetreu vorab zuflüsterte. Zwar haben Ländners Redebeiträge zu Belangen der bayerischen Polizei eine gewisse Vorhersehbarkeit, zumal wenn es um die Ablehnung grüner Vorschläge geht, aber man mag sich gar nicht ausmalen, was aus Mistol prophetenmassig hätte werden können, hätte er sein Theologie-Studium dereinst tatsächlich durchgezogen. (jum)

Nörgelnder Nachbar

Wenn der Mensch in Gruppen auftritt, wird es nicht selten etwas lauter. Damit die Geräuschkulisse für Nachbarn erträglich bleibt, gibt es in Bayern die Freizeitlärmrichtlinie. Die war zuletzt jedoch so gefasst, dass Kirchweihen sowie Volks- und Vereinsfeste in Bedrängnis geraten sind. Nun hat die Staatsregierung die Regelungen im Sinne der Feiernden gelockert, nur sind sie zu Beginn der Freiluftsaison noch nicht Kraft. Der CSU-Abgeordnete Florian Herrmann fordert deshalb ihre rasche Umsetzung. "Dem Zauber eines Volksfestes kann sich doch eigentlich keiner entziehen", glaubt Herrmann. Manch lärmgeplagter Anwohner offenbar schon. (jum)

Perfekte Pächterin

Als SPD-Altkanzler Gerhard Schröder zu Beginn des Jahrtausends dem Landtag einen Besuch abstattete, gönnte er sich in den sonnenüberfluteten Arkaden der hauseigenen Gaststätte ein gemütliches Weißbier. Ab Mitte Mai können Bayerns Bürger dieses Gefühl von savoir vivre am Originalschauplatz nachempfinden. Immer sonntags wird den Sommer über die Gaststätte zum "Sonntagscafé im Landtag" für Jedermann öffnen. Ein Modell der "gelebten Bürgernähe" nennt Präsidentin Barbara Stamm (CSU) das Konzept von Pächterin Eva Mühlegg , das auch kostenlose Führungen durchs Maximilianeum beinhaltet. Dass die Gäste am Tag des Herrn auf Abgeordnete oder gar Minister treffen, ist eher unwahrscheinlich. (jum)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.