"Otto-Boder-Haus"

Das Geburtshaus von Pfarrer Herbert Zimmermann wurde 1805 vom Mautdiener Zollwart Wolfgang Schlaffmann erbaut, ab 1840 im Volksmund "Schlaffmannhaus" genannt und zwischen 1848 und 1897 vom Staat als Forsthaus verwendet.

1925 kam das Anwesen in den Besitz von Otto Ludwig Zimmermann, der im Volksmund "Boder-Otto" genannt wurde und vom Beruf Zahnarzt war. Der "Bader" oder "Boder", wie der Zahnarzt früher genannt wurde, war im Mittelalter der "Arzt der kleinen Leute". Die Eslarner erinnerten sich noch, dass Otto Zimmermann stets mit einer Aktentasche zum Einkaufen ging und die Gartlerin Rosina Zimmermann, geborene Eckert, in ihrem Garten eine Fülle an Tulpen züchtete. (gz)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.