Papst Franziskus eröffnet in Rom Heiliges Jahr - Keine Zwischenfälle
Verzeihen, nicht strafen

Nach den Geistlichen durften auch Schwestern und Gläubige durch das Heilige Tor schreiten. Bild: dpa
Papst Franziskus musste mehrfach drücken, bevor sich die Flügel des Nordportals des Petersdoms nach innen öffneten. Langsamen Schrittes ging der Pontifex dann zum Hauptaltar, der sich über dem Grab des Apostels Petrus erhebt. Ihm folgte sein Vorgänger Benedikt XVI., der im Februar 2013 von seinem Amt zurückgetreten war. Gestützt von seinem Privatsekretär Georg Gänswein, durchschritt auch der 88-Jährige die Heilige Pforte.

Mit den Worten "Öffnet mir die Tore der Gerechtigkeit" war Franziskus zuvor an die Bronzepforte herangetreten. Der Vers 19 aus Psalm 118 ist die übliche Formel zur Öffnung der Heiligen Tür. Benedikts Vorgänger Johannes Paul II. hatte sie zuletzt Anfang 2001 zugeschlossen. Manches hat sich seitdem verändert - nicht nur, dass viele Gläubige für Selfies mit dem Smartphone stehen blieben.

Umfangreiche Kontrollen

Die rund 50 000 Menschen, die auf den Petersplatz strömten, mussten sich angesichts von Terrordrohungen auch umfangreiche Sicherheitschecks gefallen lassen. Die Polizei war mit tragbaren Metalldetektoren im Einsatz, Taschen, Beutel und auch Kinderwagen wurden kontrolliert. Es galt ein Flugverbot. Der Islamische Staat (IS) hatte schon seit dem vorigen Jahr Rom als Zentrum der Christenheit zu einem Angriffsziel erklärt. Am Ende wurde es eine friedliche Feier. In seiner Predigt stellte Franziskus (78) den verzeihenden über den strafenden Gott. Er segnete ein für das Jubeljahr gedrucktes wertvolles Evangeliar mit prächtigen Abbildungen. Es wurde aufgeschlagen auf einem kleinen Thron platziert, zu sehen war eine Darstellung, wie der Erzengel Gabriel der Jungfrau Maria die Geburt Jesu' ankündigt. Denn der 8. Dezember ist im katholischen Kalender auch das Hochfest der Unbefleckten Empfängnis.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.