Passionierter Jäger

Apotheker Ernst Wild (Achter von links) aus Burgtreswitz feierte seinen 75. Geburtstag. Die Jagdhornbläser der Kreisgruppe Oberviechtach gratulierten mit einem Ständchen. Glückwünsche überbrachten auch die Vereinsabordnungen. Bild gi

Viele Hände durfte Apotheker Ernst Wild an seinem 75. Geburtstag schütteln. Auf Geschenke verzichtete er aber.

Seit mehr als 40 Jahren gehört Ernst Wild der Jägerschaft an. Und daher bliesen die Jagdhornbläser der Kreisgruppe Oberviechtach unter Leitung von Hornmeister Stephan Vogl (Schönsee) dem Waidmann zu seinem 75. Geburtstag einige Ständchen. Alexander Flierl, der Vorsitzende der Kreisgruppe Oberviechtach, überbrachte Wild die besten Glückwünsche und dankte für die jahrelange Unterstützung des Vereins.

Studium in Erlangen

Der Apotheker Ernst Wild wurde am 18. Februar 1940 in Friedland (Sudetenland) geboren. Nach der Vertreibung verschlug es ihn mit seinen Eltern nach Weiden. Sein Vater war Oberlandwirtschaftsrat im Landwirtschaftsamt Weiden. Ernst Wild besuchte die Oberrealschule und schloss sie mit dem Abitur. Es folgten das Apothekenpraktikum in Bad Wörishofen und das Studium in Erlangen. Als Apotheker war er anschließend in Bad Wörishofen und Kaufbeuren tätig.

1965 heiratete er Christine Greßmann aus Burgtreswitz. Von 1973 bis zum Ruhestand 2005 war er Inhaber der Stadtapotheke in Oberviechtach. 1980 bezog er mit seiner Ehefrau ein neues Haus in Burgtreswitz. 2004 traf ihn mit dem Tod seiner Frau ein schwerer Schicksalsschlag.

Im Ruhestand hat der Jubilar endlich mehr Zeit, um seinen Hobbys, der Jagd sowie den Wald- und den Holzarbeiten, nachzugehen. Er gilt auch als großer Hundefreund. Bürgermeister Heinz Weigl aus Oberviechtach war ebenso unter den Gästen wie die Feuerwehr aus Nunzenried, deren Ehrenmitglied Wild ist. Weigl dankte dem Apotheker, ohne dessen Entgegenkommen es nicht zum Bau des Geschäftshauses in Oberviechtach gekommen wäre. Schließlich gehörte auch der Pferdeverein Oberviechtach zu den vielen Gratulanten.

Auch die örtlichen Vereine aus Burgtreswitz ließen es sich nicht nehmen ihrem Freund und Gönner zu danken, darunter der Soldaten- und Kriegerverein, die Feuerwehr Burgtreswitz, der Männergesangverein, der Förderverein Schloss Burgtreswitz, die Jagdgenossenschaft Burgtreswitz und die Jagdgenossenschaft Braunetsrieth. Zudem wünschten Bürgermeister Hermann Ach und ein Vertreter der Pfarrei Moosbach alles Gute. In die Gratulantenschar eingereiht hatten sich auch Freund und Jagdkollege Franz Scharf und Mitjäger Michael Kellner, Leuchtenberg. Der Jubilar verzichtete auf Geschenke. Das Geld kommt der Typisierungsaktion der an Blutkrebs erkrankten Anja Spitzner zugute.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.