"Pegida" wächst - und der Gegenprotest auch

Der Zulauf für die Demonstrationen der Anti-Islam-Bewegung "Pegida" ist ungebrochen. Doch auch die Gegenbewegung wächst. In München protestierten Tausende gegen "Pegida". Altbundeskanzler Gerhard Schröder ruft zum "Aufstand der Anständigen".

Bei ihrer zehnten Demonstration in Folge mobilisierten die "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (Pegida) am Montagabend in Dresden rund 17 500 Menschen - 2500 mehr als vor einer Woche. Aber auch die Gegenbewegung formiert sich.

Das Bündnis "Dresden Nazifrei" zeigte mit etwa 4500 Menschen Flagge "Gegen Rassismus und religiösen Fanatismus". In München protestierten Tausende gegen die "Pegida"-Bewegung. Die Polizei sprach von mindestens 12 000 Teilnehmern, die Veranstalter von 25 000 Menschen, die sich unter dem Motto "Platz da! - Flüchtlinge sind willkommen!" vor der Oper versammelten. "Hier stehen tausende Menschen gemeinsam auf gegen Rassismus und Ausgrenzung", sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). In Kassel stellte eine Gegendemonstration mit 2000 Teilnehmern die Kundgebung einer Gruppe "Kassel gegen die Islamisierung des Abendlandes" in den Schatten.

Altkanzler Schröder rief Bürger und Politik auf, sich öffentlich gegen die Bewegung zu stellen. Unter dem Motto "Aufstand der Anständigen" hatte er im Jahr 2000 nach einem Brandanschlag auf eine Düsseldorfer Synagoge zum Protest gegen Rechts aufgerufen. "In Berlin haben damals 200 000 Menschen gegen Ausländerfeindlichkeit und Antisemitismus protestiert, und selbstverständlich sind Bundespräsident und Bundeskanzler vorneweg marschiert. So eine öffentliche Reaktion brauchen wir auch jetzt", sagte Schröder.

Nach einer Prognose des Bundesamtes für Migration wird die Zahl der Asylbewerber in Deutschland im kommenden Jahr weiter steigen. "Wir rechnen bisher im nächsten Jahr mit 200 000 Erstanträgen und 30 000 Folgeanträgen", sagte der Präsident des Bundesamtes, Manfred Schmidt, in Nürnberg. Für 2014 hatte das Amt etwa 200 000 Flüchtlinge vorausgesagt. (Seite 5)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.