Pfarrer machen Mut für Zukunft

(hi/gm) Mit gut besuchten Gottesdiensten an Silvester haben die Kirchengemeinden in Kümmersbruck und Pittersberg das alte Jahr verabschiedet und einen Blick aufs neue geworfen. "Wir dürfen heute vertrauensvoll einen Zeitabschnitt abschließen, weil wir als Christen wissen: Gott kann das vollenden, was wir nicht schaffen", machte Pfarrer Wolfgang Bauer in St. Antonius Mut. Vor dem Hintergrund eines immer größeren Glaubensverlustes und Atheismus' forderte er die Menschen aber auch auf, sich die Mühe zu machen, Gott zu suchen - beispielsweise "in den Leuten, denen wir täglich begegnen". Er meinte damit Flüchtlinge ebenso wie jeden, der Trost und Hilfe braucht.

Apropos Hilfe: Dafür dankte Pfarrer Josef Fromm in der Nikolauspfarrei in Pittersberg allen Aktiven seiner Gemeinde. Mit vier Erstkommunionkindern, 17 Firmlingen, zwei Taufen und sechs Trauungen sei 2014 wieder ein erfolgreiches Jahr für die Pfarrei gewesen. Auch Bauer dankte seinen Mitstreitern am Altar und in der Kirchenverwaltung sowie allen, die sich am liturgischen Dienst in St. Antonius in Kümmersbruck beteiligen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.