Pfreimd - ein Partner für die Wirtschaft

Die richtige Standortwahl ist die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Investition eines Unternehmens. Wenn man eine zentrale Lage bevorzugt, die überdies eine gute Straßenverkehrsanbindung aufweist, ist man in Pfreimd an der richtigen Adresse. Die Kommune will Interessenten dabei unterstützen.

Durch die Grenzöffnung wurde Pfreimd zur internationalen Drehscheibe, da Pfreimd unmittelbar am Autobahnkreuz der A 93 (Regensburg-Hof) und A 6 (Heilbronn-Nürnberg-Prag) liegt.

Lange war Pfreimd für Industrie und Gewerbe von untergeordneter Bedeutung. Dies änderte sich aber durch die direkte Autobahnanbindung, was dazu führte, dass Gewerbegebiete ausgewiesen und erschlossen wurden.

Zur Zeit verfügt die Stadt über zwei Gewerbegebiete mit einer Gesamtfläche von rund 75 000 Quadratmetern.

Gewerbegebiet"An der Wernberger Straße"

Das Gewerbegebiet liegt im Norden der Stadt zwischen A 93, Regensburg-Weiden, Staatsstraße 2657 nach Wernberg und der Kreisstraße SAD 31 nach Weihern. Die Gesamtfläche beträgt fünf Hektar.

Gewerbegebiet"Am Kalvarienberg"

Das Gebiet liegt direkt an der Autobahnausfahrt der A 93 (Regensburg-Weiden-Hof), zwischen Autobahn und Bundeswehrkaserne.

Die Ansiedlung der ehemals in Schwandorf beheimateten Arzneimittelgroßhandlung Finze war im Jahr 1994 das auslösende Moment für die Erschließung eines neuen Gewerbegebietes, dessen Namensgebung sich vom angrenzenden Kalvarienberg her ableitete. Durch die für Unternehmen sehr attraktive Lage unmittelbar an der A 93 mit direkter Zufahrtsmöglichkeit war es nur eine Frage der Zeit, bis weitere Betriebe folgten.

Ähnlich wie in der Wernberger Straße sah deshalb die Stadt auch hier Handlungsbedarf. So wurden bislang in zwei Schritten staatlich geförderte Erschließungsmaßnahmen zur Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur abgewickelt. Ein umfangreiches Erschließungsprojekt mit Straßenbau, Erweiterung der Wasserversorgung und Errichtung eines neuen Abwasser-Hauptsammlers mit Regenüberlaufbecken und Retentionsteich fand im Jahr 2000 seinen Abschluss. Damit wurde die Erschließung für den ersten Abschnitt des Gewerbegebietes "Am Kalvarienberg" mit einer Gesamtfläche von rund acht Hektar abgeschlossen und gleichzeitig die Voraussetzung für weitere Firmenniederlassungen geschaffen. Natürlich ließen diese auch nicht lange auf sich warten. Im Mai 2000 siedelte die örtliche Firma Igl-Landtechnik in das neue Gewerbegebiet um. 2001 folgte auf dem Nachbargrundstück die Firma Schottenheim Melk- und Kühltechnik, 2003 die Firma Birner Kunststoffverarbeitung.

Im Anschluss folgten in den weiteren Jahren die Firmen TANO Hydraulik, DBL Merk, Maturo, Lotter Haustechnik und Zimmerei Süß. Zwei weitere Parzellen sind bereits veräußert - jedoch noch nicht bebaut.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.