"Pfreimdtal"-Schützen gewinnen Ostmarkpokalschießen
Sieg für Döllnitzer

Schützenmeister Wolfgang Würth (links) und zweiter Bürgermeister Karl Liegl (rechts) gratulierten den erfolgreichen Schützen aus Michldorf, Oberlind, Döllnitz, Kaimling und Tännesberg. Bild: sl
Die Michldorfer "Edelweiß-Schützen" hatten das 40. Ostmarkpokalschießen ausgerichtet. Als Sieger verließen die "Pfreimdtal"-Schützen aus Döllnitz mit 1937 Ringen die Stände. Einzelwertung: Kerstin Kammerer (283), Theresa Bäumler (281) und Annemarie Bäumler (279).

Platz zwei belegte "Luhetal" Kaimling (1913). Die Einzelergebnisse: Thomas Eiberweiser (291, zugleich bester Teilnehmer), Susanne Schuller (289, beste Schützin), und Denise Stöcker (272). Auf Rang drei landete "St. Thomas" Oberlind (1909). Einzelwertung: Manfred Meier (277), Hans Kellner (276) und Valentin Kellner (276, bester Jungschütze). Der Schützenverein 1670 Tännesberg folgte mit 1691 Ringen auf Platz vier. Resultate: Matthias Bartmann (276), Werner Braun (250) und Ludwig Günther (250). Schlusslicht waren die Michldorfer (1665). Ergebnisse: Andreas Breitenbend (263), Hans Mages (254) und Günther Leicht (250).

Die Pokale spendeten für Döllnitz Bürgermeister Anton Kappl, für Kaimling Thomas Faltenbacher, für Oberlind Hans Zitzmann, für Tännesberg Matthias Bartmann und für Michldorf Hans Mages. Schützenmeister Wolfgang Würth überreichte im Gasthof Maier in Leuchtenberg Pokale, Sachpreise und Gutscheine. Zweiter Bürgermeister Karl Liegl gratulierten den erfolgreichen Teilnehmern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.