Pionierkaserne als Zuflucht

Entlastung für München und Zirndorf: Staatsministerin Emilia Müller (CSU) hat am Montag die vorläufige Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Regensburg eröffnet. In der Pionierkaserne im Stadtosten kommen bis zu 280 Asylbewerber unter.

Es handelt sich um eine Übergangslösung, bis Ende 2015 die eigentliche Erstaufnahmeeinrichtung für mehr als 500 Flüchtlinge in der Bajuwarenkaserne fertiggestellt ist. Die Pionierkaserne wurde in nur drei Monaten für 4,4 Millionen Euro zu einem Auffanglager umfunktioniert.

Nach dem Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkünfte im mittelfränkischen Vorra steht der Schutz der Bewohner besonders im Fokus: In Regensburg sollen eine private Sicherheitsfirma sowie zusätzliche Polizeistreifen die Sicherheit der Asylbewerber gewähren. Bereits heute sollen die ersten 50 Flüchtlinge aus Zirndorf eintreffen. (Seite 3)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.