Polizei blitzt 1709 Fahrer in der Oberpfalz

Die Polizei hat in der Oberpfalz beim Blitzmarathon und in der Schwerpunktwoche Geschwindigkeit 1709 Fahrer erwischt, die zu schnell fuhren. Das teilte das Polizeipräsidium Oberpfalz mit. Die Aktion mit verstärkten Kontrollen war in der Nacht zum Freitag zu Ende gegangen. Sie hatte mit dem 24-Stunden-Blitzmarathon begonnen. Im gesamten Zeitraum hatte die Polizei auf Oberpfälzer Straßen mehrere zehntausend Fahrzeuge kontrolliert. Von Radar- und Einseitensensor-Geräten wurden 51 000 Fahrzeuge erfasst. Die Beamten peilten tausende weitere mit Lasergeräten an.

In der Bilanz des Präsidiums sind die Verstöße aufgeschlüsselt in 1167, die eine Verwarnung zur Folge haben, und in 542, die eine Anzeige nach sich ziehen. Die schwerwiegendsten Tempoüberschreitungen leisteten sich laut der Mitteilung ein Motorradfahrer auf der B85 bei Poppenricht (Kreis Amberg-Sulzbach) und ein Autofahrer auf der B85 bei Cham. Beide waren mit 174 Stundenkilometern unterwegs - bei erlaubten 100. Der Bußgeldkatalog sieht dafür 440 Euro, zwei Punkte und zwei Monate Fahrverbot vor. Die Polizei deckte bei den Kontrollen weitere Verstöße auf: Alkohol- und Drogeneinfluss, Telefonieren am Steuer oder abgefahrene Reifen. (Kommentar)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.