Polizei bringt ausgebüxte 16-Jährige nach Hause
Verliebter Teenager in Handschellen

Symbolbild: dpa
Hof. (üd) Handschellen und die große Liebe - es muss um "50 Shades of Grey" gehen. Oder nicht? Nicht ganz, wenn die Polizei im Spiel ist. Diese berichtete am Dienstag von einer 16-Jährigen aus Hof, die unsterblich in einen 17 Jahre alten Jungen verliebt ist. Dem Kurzzeit-Obdachlosen - seine Mutter hatte ihn im Streit aus der Wohnung geworfen - hatte die Mutter des Mädchens vorübergehend Unterschlupf gewährt. Dabei verliebten sich die Teenager.

Als der junge Mann später zurück zu seiner Familie zog, war der Trennungsschmerz offenbar so groß, dass das Mädchen ausbüxte, um bei ihrem Freund einzuziehen. Das wiederum passte ihrer 46-jährigen Mama nicht, die nach einigen Tagen des erfolglosen Argumentierens die Polizei um Hilfe bat.

Als die Beamten die Ausreißerin nach Hause bringen wollten, reagierte diese offenbar extrem aggressiv, weigerte sich, schlug um sich und trat einer Polizistin vors Schienbein. Den Beamten blieb laut Bericht keine andere Wahl: Die Handschellen klickten, und die 16-Jährige wurde abgeführt. "Sie wird wohl noch zwei Jahre warten müssen, bis sie selbst entscheiden kann, wo und mit wem sie ihren Wohnsitz nimmt", heißt es.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.