Polizei im Großeinsatz gegen Einbrecher
Flächendeckend kontrolliert

Bild: Huber
Weiden/Amberg. Am Freitag und Samstag gab es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberpfalz besondere mobile und stationäre Kontrollen. Der Schwerpunkt, so meldet die Polizei heute, lag dabei auf der Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls. Die Einsätze waren Teil einer zweiwöchigen, bayernweiten Kontrollaktion gegen Diebesbanden und sogenannte reisende Straftäter.

Eine Analyse der vergangenen zehn Jahre zeigt, dass im Jahr 2008 in der Oberpfalz die meisten Wohnungseinbrüche (503) verübt wurden. 2009 sank die Zahl auf 325 und damit auf den zweitniedrigsten Wert der vergangenen Dekade. Seit 2010 steigt die Zahl der registrierten Wohnungseinbrüche zwar kontinuierlich, jedoch nur geringfügig an. Im vergangenen Jahr lag sie bei 429. Die bisherige Auswertung für das Jahr 2014 zeigt eine Tendenz nach oben.

Um dieses Kriminalitätsphänomen, aber auch die Einbruchskriminalität in gewerbliche Objekte sowie die Kraftfahrzeug- und Betäubungsmittelkriminalität zu bekämpfen, waren am Freitag (16 bis 22 Uhr) und am Samstag (15 bis 21 Uhr) viele Beamte im Einsatz. Flächendeckend kontrollierte die Polizei an Ausfallstraßen, internationalen Verkehrswegen, Raststätten und Tankanlagen. Im Grenzbereich waren auch die Ausweichstrecken sowie Busse und Züge im Fokus der Beamten.

Die größte Kontrollstelle gab es am Samstag von 15 bis 21 Uhr auf dem Parkplatz Ulrichsberg an der A 6. Beamte der Polizeiinspektion Fahndung (PIF) Waidhaus, unterstützt von Kräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei, kontrollierten dort 230 Fahrzeuge und 460 Personen.

Ein deutscher Staatsangehöriger hatte 15 in Deutschland nicht zugelassene Böller sowie 0,8 Gramm Marihuana dabei. Er wird wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- sowie das Sprengstoffgesetz angezeigt. Bei einem tschechischen Staatsangehörigen fanden die Beamten 1,5 Gramm Marihuana sowie 0,5 Gramm Amphetamin. Auch ihn erwartet eine Anzeige.

Zudem stellten die Fahnder einen Nigerianer und einen Russen ohne gültige Aufenthaltstitel sowie einen Jordanier mit abgelaufenem Reisepass fest. Aufgrund bestehender Abkommen wurden die drei Männer zur weiteren Sachbearbeitung an die Bundespolizei übergeben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.