Polizei legt 49-Jährigem das Handwerk
Falsche Fünfziger in der Tasche

Symbolbild: dpa
Amberg. Die Polizei in Amberg legte am Mittwochnachmittag einem 49-Jährigen das Handwerk. Der Mann war mit Falschgeld unterwegs und versuchte, mit den falschen Fünfzigern zu bezahlen. Tatkräftige Unterstützung hatten die Beamten vom Mitarbeiter eines Fastfood-Geschäfts erhalten, der zu den Geprellten des 49-Jährigen gehörte.

Der Mann aus Mittelfranken hatte sich dort für einen geringen Geldbetrag Essen gekauft und mit einen 50 Euro Schein bezahlt. Als dem, wie es die Polzei heute in ihrem Bericht formuliert, "29-jährigen Backspezialisten italienischer Köstlichkeiten" auffiel, dass es sich bei dem Schein um Falschgeld handelte, heftete er sich an die Fersen des Kunden und traf diesen in einem Lebensmittelgeschäft in der Bahnhofstraße. Dort versuchte der 49-Jährige bereits einen weiteren falschen Fünfziger unters Volk zu bringen. Eine verständigte Polizeistreife nahm den mutmaßlichen Falschgeldverbreiter fest. Die Beamten entdeckten bei dem Mann einen weiteren 50 Euro Schein.

Die Ermittlungen übernahm die Kripo in Amberg. Dabei stellte sich heraus, dass gleiche Falsifikate in der Oberpfalz und in Mittelfranken aufgetaucht waren. Ob dem 49-Jährigen auch zwei weitere Taten im Stadtgebiet von Amberg anzulasten sind, ist derzeit noch ungeklärt.

Am Donnerstag erfolgte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg die Vorführung beim Haftrichter am Amtsgericht Amberg. Dieser erließ gegen den 49-Jährigen einen Haftbefehl wegen des Verdachts der Geldfälschung. Der Haftbefehl ist - unter Auflagen - außer Kraft gesetzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.