Polizei stellt mutmaßliche Einbrecher
Werkzeug, Fahrräder und Autoreifen

Bild: Polizei
Illschwang/Waidhaus. Nicht lange Freude an ihrer Beute hatten zwei Männer, die wohl in der Nacht zum vergangenen Freitag in zwei landwirtschaftliche Anwesen im Landkreis Amberg-Sulzbach eingebrochen waren.

Gegen 4.25 Uhr in dieser Nacht fiel Beamten der Bundespolizeiinspektion Waidhaus auf der A 6 ein roter Renault Scenic mit französischem Kurzzeitkennzeichen auf. Sie kontrollierten das Fahrzeug bei der Rastanlage Ulrichsberg-Süd. Das Auto der Männer im Alter von 24 und 32 Jahren war bis unter das Dach mit gebrauchtem, zum Teil hochwertigem Werkzeug, zwei Fahrrädern, Autoreifen und mehreren Kanistern vollgepackt. Den Wert der Waren schätzt die Polizei laut Mitteilung auf rund 6500 Euro.

Weil die kontrollierten Männer nicht nachweisen konnten, dass sie die Eigentümer der Waren sind, lag der Verdacht nahe, dass die Gegenstände aus Einbrüchen stammen. Die Beamten nahmen die Männer fest und übergaben sie zunächst an die Polizeiinspektion Fahndung in Waidhaus. Bereits in den frühen Morgenstunden hatten die dortigen Fahnder ermittelt, dass zumindest ein Teil der Gegenstände aus zwei Einbrüchen in landwirtschaftliche Gehöfte in Schöpfendorf im Gemeindebereich Illschwang (Kreis Amberg-Sulzbach) stammen. Zwei Teams der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg nahmen die Ermittlungen auf und übernahmen die Festgenommenen samt Beute.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg wurden beide Personen am Samstagvormittag der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Schwandorf vorgeführt. Antragsgemäß erließ diese Haftbefehl. Danach wurden sie in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.