Polnische Kirche zahlt an Opfer

Erstmals hat sich in Polen ein Bistum verpflichtet, ein Opfer sexuellen Missbrauchs durch einen Priester finanziell zu entschädigen. Mit dieser wegweisenden Einigung endete am Freitag in Koszalin der erste Zivilprozess gegen Vertreter der Amtskirche, wie die polnische Nachrichtenagentur PAP berichtete. Bisher lehnte die Amtskirche Zahlungen ab und verwies auf individuelle Entschädigung durch die Täter. Ein Mann, der als zwölfjähriger Messdiener von einem mittlerweile verurteilten Priester sexuell missbraucht worden war, hatte gegen das Bistum Koszalin-Kolobrzeg geklagt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.