Poroschenko-Block nach Prognosen knapp vorn
Ukraine wählt Europa

Vitali Klitschko, der ehemalige Box-Champion und Bürgermeister von Kiew, gab seinen Stimmzettel in der Hauptstadt ab. Er trat als Kandidat für den "Block Petro Poroschenko", der Partei des ukrainischen Präsidenten, an. Er will nach der Wahl aber nicht in das Parlament wechseln. Neben ihm seine Frau Natalia. Bild: dpa
Bei der Parlamentswahl in der Ukraine haben die proeuropäischen Kräfte um Präsident Petro Poroschenko Prognosen zufolge einen klaren Sieg errungen. Das berichtete der private ukrainische Fernsehsender Ukraina am Sonntagabend nach Schließung der Wahllokale. Die prowestlichen Kräfte wollen gemeinsam eine Regierungskoalition bilden. Dort könnten neben dem Block von Poroschenko noch die neue Volksfront von Regierungschef Arseni Jazenjuk sowie die neue Partei Samopomoschtsch (Selbsthilfe) und die Vaterlandspartei von Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko vertreten sein. Sie kämen zusammen auf mehr als 60 Prozent. Im Lager von Poroschenko dürfte es allerdings trotz des vorhergesagten Ergebnisses von 23 Prozent lange Gesichter geben, meinten Experten. Umfragen hatten dem Parteienbündnis mehr als 30 Prozent der Stimmen zugetraut. Die neue rechtsliberale Volksfront von Regierungschef Jazenjuk kam den Prognosen zufolge aus dem Stand auf 20,7 Prozent. Als größte Überraschung werteten Beobachter das Resultat der liberalen Partei Samopomoschtsch. Die Gruppe kam Prognosen zufolge auf 13,2 Prozent der Stimmen. Timoschenkos Vaterlandspartei kam demnach auf 5,6 Prozent der Stimmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.