Posaunenchor legt das instrumentale Fundament für das Weihnachtssingen
Musik an Kriegerdenkmälern

Der Posaunchor gestaltete das Weihnachtssingen musikalisch mit. Bild: lk
Ein großer Erfolg war einmal mehr das traditionelle Weihnachtssingen an den Kriegerehrenmalen in Plößberg und in Schönkirch.

Daran beteiligt waren der Gesangsverein Plößberg, der Liederkranz Schönkirch, der Männergesangsverein Wondreb unter der Leitung von Rainer Weiß, der Kinderchor Aquaria unter Leitung von Tanja Schmidkonz, der evangelische Posaunenchor unter der Leitung von Michael Raab, der Chor Cantores Michaeli und die Pfarrer Edward Sebastian und Michael Kelinske.

Dabei wurden viele Weihnachtslieder zu Gehör gebracht. Der Posaunenchor spielte zum Beispiel "Rudolph, The Red Nosed Reindeer" oder "Es wird scho glei dumpa" und "Ich steh an deiner Krippe hier".

Der Kinderchor Aquaria erfreute mit "Mitten in der Nacht", "Ein Heller Stern" und "Stern über Bethlehem". Der Gemeinschaftschor, bestehend aus Gesangsverein Plößberg, Liederkranz Schönkirch und Männergesangsverein Wondreb glänzte unter anderem mit "Von guten Mächten", "Kleiner Trommeljunge", "Wach, oder Nachtigall, wach auf".

Pfarrer Edward Sebastian und Michael Kelinske lasen abwechselnd aus den Evangelien und brachten besinnliche Geschichten zu Gehör.

Zum Abschluss sangen alle Teilnehmer mit den zahlreichen Zuhörern, begleitet vom Posaunenchor, "Es ist ein Ros entsprungen."
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.