Prag meldet Leck in Atommeiler

Im tschechischen Atomkraftwerk Dukovany nördlich von Wien ist eine Kühlwasserleitung undicht geworden. Zwei der vier Reaktorblöcke würden außerplanmäßig heruntergefahren und vom Netz getrennt, teilte ein Sprecher des Betreibers CEZ am Mittwoch mit. Das Wasser diene zur Kühlung wichtiger Sicherheitssysteme. Die Beseitigung des Lecks in vier Metern Tiefe werde mehrere Tage dauern. Es sei am Montag bemerkt worden. Nach Angaben des Sprechers ist es der erste derartige Schaden an den Leitungen zu den Kühltürmen in 30 Jahren. Als Ursache kämen Erschütterungen durch schwere Baufahrzeuge in Betracht. In Dukovany werden derzeit neue Kühltürme gebaut, um die EU-Stresstest-Kriterien zu erfüllen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.